Old Fashioned Cocktail: Der große Klassiker mit Whiskey

Der Old Fashioned Cocktail ist nicht nur ein Cocktail, sondern umfasst eine eigene Kategorie. Die eigentliche Definition des Cocktail Urvaters ist die Kombination aus einer Spirituose, Cocktail-Bitters, Wasser und Zucker. Das klassische Rezept besteht dabei aus Whiskey, Angostura Bitters, Zucker und Schmelzwasser vom Eis.

Old Fashioned Cocktail

Die Geschichte des Old Fashioned Cocktails

Es ist einer der ältesten Cocktails überhaupt. Demnach kann man seine Historie nicht auf die schnelle in ein paar Zeilen verfassen. Folgend in kürze die wichtigsten Facts.

Anfangs war der Old Fashioned Cocktail simple als Whiskey Cocktail bekannt. Dieser entsprach 1806 der einfachen definition eines Cocktails. Nämlich, wie schon beschrieben, aus Whiskey, Cocktailbitters, Zucker und Wasser.

Später, im 1862 verööfentlichten Buch „Jerry Thomas‘ Bartenders Guide: How To Mix Drinks“ taucht ebenfalls das Rezept des Whiskey Cocktail auf: Einen Würfel Zucker in einem Whiskeyglas mit etwas Wasser zerdrücken, einen Klumpen Eis, zwei Spritzer Angostura-Bitter, ein kleines Stück Zitronenschale und einen Jigger Whiskey hinzufügen. Mit einem kleinen Barlöffel umrühren. Servieren.

In seiner Entwicklung gab es irgendwann twists mit Likören. Diese Abwandlungen mit Dry Curaçao, Maraschino oder Absinth nannten sich vorerst „Fancy“ und wurden von Jerry Thomas als Improved Whiskey Cocktail betitelt. Wobei die „alte“ Variante ohne Liköre oder Absinth fortan als Plain Whiskey Cocktail bezeichnet wurde

Und nun kommt erstmals der Begriff „Old Fashioned“ in’s Spiel. Die damaligen Trinker, die den Whiskey Cocktail nicht „Fancy“, also ohne Liköre, sondern „Plain“ trinken wollten, begannen ihn als „altmodische“ Variante zu bestellen. Man wollte den Whiskey Cocktail wieder Old Fashioned.

Wer nun noch tiefer in die Materie des Old Fashioned Cocktails abtauchen möchte, dem empfehle ich den Artikel der Mixology. 

Old Fashioned Cocktail

Old Fashioned – Aber Welcher Whiskey?

Da es unzählige Twists des Old Fashioned Cocktail gibt, ist eine Festlegung der Grundspirituose erstmal schwierig. Das klassische Rezept verlangt nach einen American Whiskey. Dies muss damals ein Rye Whiskey gewesen sein, da Bourbon Whiskey erst nach der amerikanischen Prohibition populär wurde. Trotzdem bevorzuge ich die mildere Variante mit Bourbon, da mir der Rye Whiskey in dieser Kombination eine spur zu würzig ist. 

Grundsätzlich können wir aber mit jeder beliebigen Grundspiritouse einen Old Fashioned rühren.

– Scotch Old Fashioned
– Tequila Old Fashioned
– Brandy Old Fashioned
– Rum Old Fashioned 

Old Fashioned Cocktail

Der Bourbon für den Old Fashioned

Es gibt zwei Flaschen in meinem Bar-Rack, die ich gerne für den Old Fashioned Cocktail verwende. Den Makers Mark Bourbon und den Legent Bourbon.

Ersterer ist quasi der „to go“ Bourbon, wenn wir in Sachen Preis-Leistung unterwegs sind und ein Produkt im Schrank stehen haben wollen, mit dem wir uns auch Problemlos andere Whiskey Klassiker wie einen Horse’s Neck oder Boulevardier zubereiten können.

Letzterer, der Legent Bourbon ist mehr oder weniger der speziellere Kandidat im Bourbon Segement. Dieser reift vier Jahre in neu ausgebrannten Weißeichefässern. Ausserdem wird ein Teil auch in Sherry und französischen Weinfässern nachgereift. Danach erfolgt die zusammenführung dieser drei Blends. Getrocknete Rosinen und Datteln machen sich breit, begleitet von Süße der Sherry Fässer. Das gefällt mir sehr gut und macht sich hervorragend im Old Fashioned Cocktail.

Old Fashioned Cocktail
f

Das Rezept für den Old Fashioned Cocktail

60 ml Bourbon Whiskey
5 ml Simple Sirup
3 Dash Angostura Bitters

Methode

Alle Zutaten auf Eis kaltrühren und in ein mit Eis gefülltes Double Old Fashioned Glas abseihen.

Mit einer Orangenzeste abspritzen und mit der gleichen Garnieren. Alternativ mit Orangenrad oder gedörrten Orange garnieren.

Old Fashioned Cocktail

Musiktipp zum Drink:
AJMW – Flowers

Die Einkaufsliste

* gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links aus dem Amazon-Partnerprogramm. Wenn Ihr diese für Eure Bestellung verwendet, erhalte ich eine kleine Provision.

Noch mehr Durst? Folge dem Blog auf Facebook oder Instagram für neue Rezepte und mehr. Schreibt mir, wenn Ihr Fragen habt.

Ihr wollt es klassisch?

Hier geht’s zu den ganz alten Rezepten:

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.