Clear Piña Colada: Kristallklar und ohne Sahne
clear piña colada

Piña Colada – und trotzdem lecker. Grundsätzlich kennt man die 1963 in  Puerto Rico erfundene Piña Colada als schweres Sahnemonster, die nach einem Glas den Magen verschliesst. Anders bie Clear Piña Colada: die Kristallklar und ohne Sahne.

Die Story der Clear Piña Colada

Der Entstehungsort des Piña Colada Twists ist gar nicht mal so exotisch wie beim „Original“. Die Highball Variante stammt nämlich aus Hamburg Eppendorf und wurde in der Boilerman-Bar erfunden. Jörg Meyer, Arne Lübcke und Aljosha Moretti hatten 2020 zum ersten Lockdown ihren Spaß daran, „absurde“ Cocktail-Kreationen für das re-opening der Boilerman-Bar zu entwerfen. 

Clear Piña Colada

Zutaten für die Clear Piña Colada

Das Originalrezept besteht eigentlich aus Banks White Rum, Ananas- und Cocos-Likör von DeKuyper plus Supasawa und Soda Water. Vorletzteres ist übrigens total wichtig. Denn, wenn Du kein Supasawa hast und dafür Zitronensaft benutzt, wird Deine Piña Colada niemals clear, sondern eher trüb wie ein Sour.

Den Banks White Rum kann man nehmen, muss man aber nicht. Ich setze dort lieber auf meinen guten Standard White Rum von Tiki Lovers. Das Ergebnis ist ebenso gut bis besser.

Beim Likör kann man den DeKuyper nehmen. Ich hatte allerdings noch einen „Rest“ Kokoslikör von Takamaka im Regal, der sich ebenso gut in das Rezept integriert.

Clear Piña Colada

Das Rezept

  • 40 ml Weißer Rum
  • 30 ml Ananas-Likör
  • 20 ml Kokosnuss-Likör
  • 15 ml Supasawa
  • 50 ml Sodawasser

Methode

In ein Highball- oder Longdrinkglas auf Eis bauen. Im Tiki-Stil garnieren, bevorzugt mit Ananas.

* gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links aus dem Amazon-Partnerprogramm. Wenn Ihr diese für Eure Bestellung verwendet, erhalte ich eine kleine Provision.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.