Millionaire No.1: Das Rezept mit Sloe Gin, Apricot Brandy und Rum
millionaire no.1

Es sind nicht all zu viele Informationen über den Millionaire No.1 vorhanden. Klar ist aber, dass irgendwie zwischen 1930 und 1950 mehrere Barkeeper und professionelle Trinker gerne den Namen „Millionaire“ für ihren entworfenen Drink in Anspruch genommen haben. Insgesamt sind mir fünf verschiedene Rezepte bekannt. Mit Gin, mit Rum oder auch mit Bourbon. Etwas verwirrend. Ich vertraue auf den Angaben des Diffordsguide.com. Die beiden bekanntesten Vertreter sind demnach wohl der „Millionaire“ u.a. mit Bourbon und Orange Curaçao und der „Millionaire No.1“ mit Rum, Sloe Gin und Apricot Brandy Likör. Um letzteren soll es hier gehen.

Die Story des Millionaire No.1

Erste Erwähnung zu dem Millionaire No.1 gab es im Buch von Harry Cradock im „Savoy Cocktail Book“ von 1930. Will mich aber nicht festlegen, ob das alles so stimmt. Auch hier gibt einfach zu wenig genaue Quellen.

Millionaire No. 1

Die Zutaten

Das Rezept verlangt eigentlich nach einen gereiften Jamaika-Rum. Mit dem Appleton Estate Signature Blend oder dem Smith and Cross kommt immer was absolut vorzeigbares dabei heraus. Ich verwende allerdings gerne einen Doorly’s XO Rum Barbados aus der Foursquare Destille. XO steht für extra old und verweist auf die Lagerung von 10 Jahren. Nach der Lagerung in Ex-Bourbon Fässern, erhält der XO zusätzlich ein 1-jähriges finish in Sherry-Casks. Kann man pur trinken, muss man aber nicht. Daher hinein in den Millionaire No 1.

Beim Sloe Gin hat man die Qual der Wahl. Den von Haymans, Sipsmith oder Rutte. Alle drei auf  ihrer Art und Weise absolute top Vertreter im Sloe Gin Segment. Beim Apricot Brandy Likör nehme ich den von The Bitter Truth. Grenadine Sirup kann man selber machen. Wer dafür zu faul ist, sollte zum Giffard greifen.

Das Rezept

  • 25 ml gereifter Rum (eigentlich Jamaika)
  • 25 ml Sloe Gin
  • 25 ml Apricot Brandy Likör
  • 20 ml Limettensaft
  • 5 ml Grenadine Syrup

Methode

Alle Zutaten kräftig auf Eis shaken und in ein vorgekühltes Coupe-Glas abseihen. Mit einem gedörrtem Limettenrad oder einer Limettenzeste garnieren.

* gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links aus dem Amazon-Partnerprogramm. Wenn Ihr diese für Eure Bestellung verwendet, erhalte ich eine kleine Provision.

2 Kommentare

  1. human hair straight drawstring ponytail

    Hey there would you mind sharing which blog platform you’re using?
    I’m looking to start my own blog in the near future but I’m having a difficult time choosing between BlogEngine/Wordpress/B2evolution and Drupal.
    The reason I ask is because your design and style seems
    different then most blogs and I’m looking for something
    unique. P.S My apologies for
    getting off-topic but I had to ask!

    Antworten
    • admin

      Hello, no problem. I prefer to use WordPress. I love to use the DIVI theme from Elegand Themes. I can highly recommend it, as it offers many possibilities in terms of design and function.

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.