Suffering Bastard: Tiki mit Gin, Brandy und Ginger Beer

Der Suffering Bastard – Ein ungewöhnliches Cocktail Rezept aus Gin und Brandy, kombiniert mit Limette und  Ginger Beer. Quasi ein extended Moscow Mule für Fortgeschrittene.

Suffering Bastard

Die Geschichte des Suffering Bastard

Der Suffering Bastard wurde in den 1940er Jahren in Ägypten im Shepheard Hotel in Kairo erfunden. Der Barkeeper Joe Scialom mixte ihn für die amerikanischen Soldaten, die das Rezept mit in die Staaten nahmen. Neben der Version mit Brandy gibt es auch eine Variante mit Bourbon. Ich habe mich für das Brandy-Rezept entschieden.

Suffering Bastard

Der Brandy im Suffering Bastard

Brandy oder auch Weinbrand ist eine Spirituose die aus Wein hergestellt wird. Dabei wird die Bezeichnung Brandy heute als Obergriff genommen. Demnach zählen zu Brandys auch Unterkategorien wir Armagnac oder Cognac. Für meinen Suffering Bastard habe ich mich für den Pierre Ferrand Cognac 1840 entschieden. Wohl einer der beliebtesten Cocktail Cognacs auf dem Markt. Versuche mit einem Courvoisier VSOP waren ebenfalls sehr zufriedenstellend.

Suffering Bastard

London Dry Gin oder Barrel Aged Gin?

Das Originalrezept des Suffering Bastard sieht eigentlich einen London Dry Gin vor. Wir gehen aber noch einen Schritt weiter und spendieren unserem Tiki Cocktail einen fassgelagerten Gin.
Den bekommen wir ebenfalls aus Frankreich. Denn, Pierre Ferrand stellt nicht nur hervorragenden Cognac her, sondern produziert auch extrem ausgeklügelte Gin. Citadelle nennt sich die eigene Gin Reihe, die im „Château de Bonbonnet“ im Herzen der Region Cognac destilliert wird. Neben den Qualitäten wie London Dry Gin oder dem von mir so beliebten Old Tom Gin (siehe Martinez Cocktail), gibt es auch den Citadelle Reserve Gin. Die fassgelagerte Qualität

Suffering Bastard

Zur Lagerung: Holzfässer von Akazien, Kastanien, Maulbeer- und Wildkirschbäumen und französischer Eiche kommen zur Verwendung, in dem jeweils ein Teil des Destillates lagert. Nach der Reifung von 5 Monaten ruht das Cuvée vor der Abfüllung noch ein paar Wochen in einem großen Holzfass.
Diese spezielle Reifung in den verschiedenen Fässern macht den Citadelle Reserve so besonders im Geschmack. Noten von Zitrusfrüchten, Vanille, Zimt und Holz sind dadurch präsent und machen ihn zu einem geeigneten Gin für unseren Suffering Bastard. Der ausserdem in der „Split Base“ mit dem 1840 Cognac bestens harmoniert. Davon abgesehen ist die Flasche mit ihrer Goldgelben Füllung ein echter Blickfang für jede Homebar. Das Design in Anlehnung an die 20er Jahre ist ausgesprochen gelungen und eine meiner Lieblingsflaschen im Gin Regal. 

f

Das Rezept für den Suffering Bastard

30 ml Gin
30 ml Brandy/Cognac
8 ml Zuckersirup
15 ml Limettensaft
3 Dashes Aromatic Bitters
100 ml Ginger Beer

Methode

Alle Zutaten außer dem Ginger Beer auf Eis shaken. Dann in ein Tiki- oder Longdrinkglas mit Eis geben und mit dem Ginger Beer auffüllen. Vorsichtig umrühren. Nach belieben garnieren.

Suffering Bastard

Musiktipp zum Drink
FloFilz – Mercerie

Die Einkaufsliste

* gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links aus dem Amazon-Partnerprogramm. Wenn Ihr diese für Eure Bestellung verwendet, erhalte ich eine kleine Provision.

Noch mehr Durst? Folge dem Blog auf Facebook oder Instagram für neue Rezepte und mehr. Schreibt mir, wenn Ihr Fragen habt.

Mehr Tiki Cocktails?

Hier geht’s zu den Rezepten:

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.