Last Word Cocktail: Gin, Chartreuse Verte und Maraschino

Last Word Cocktail – Der Classic Cocktail aus Gin, grünem Chartreuse, Maraschino und Limettensaft. Dazu ein Rezept, dass aus gleichen Teilen besteht. Easy to make…

Last Word Cocktail

Die Geschichte des Last Word Cocktail

Häufig wird der Last Word als Prohibition-Cocktail bezeichnet. Dies ist allerdings nicht korrekt. Denn die erste Erwähnung fand schon 3 Jahre vor der Prohibition statt. Angeblich 1916 auf einer Getränkekarte des „Detroit Athletic Club“ im selbigem Ort. Verantwortlich für den Drink und seine Verbreitung soll Frank Fogerty gewesen sein, obwohl dieser jedoch erst nach 1916 im „Detroit Athletic Club“ beigetreten war.

Leider wurde es nach der Prohibition etwas ruhig im den Last Word Cocktail. 1951 veröffentlichte Ted Saucier ihn in seinem Cocktailbuch „Bottom Up“. Aber auch diese Publikation verhalf dem Last Word zu keinem come back.

Dies schaffte erst knapp 50 Jahre später Murray Stenson, der ihm im Zig Zag Café in Seattle auf seine Barkarte packte und ihn mithilfe der Cocktail-Renaissance populär machte. Seither ist der Klassiker fester Bestandteil vieler Barkarten. Zum Glück.

Last Word Cocktail

Der Gin im Last Word Cocktail?

Klassisch servieren wir den Last Word Cocktail mit einem London Dry Gin wie dem Sipsmith London Dry oder dem The Botanist. Interessant wird es jedoch, wenn dem kräutrigen Chartreuse einen Gin mit ausgeprägten Zitrusnoten gegenüber stellen. So ist es mehr als passend, dass die Jungs aus der Spirituosen-Schmiede „Tastillery“ eine neues Zitrus-Monster auf den Markt gebracht haben:

Der Yuzilla-Gin

Die Bezeichnung Zitrus-Monster ist noch nciht einmal übertrieben. Tastillery selber beschreibt ihn als „King of citrus Gins“. Yuzu, Grapefruit, Mandarine, Limette, Pampelmuse, Blutorange, Zitronenschale, Orangenschale, Curaçao Orange und Zitronengras sind hier neben ein paar klassischen Botanicals die maßgeblichen Zutaten.

Last Word Cocktail

Die Liköre im Last Word Cocktail

Beim grünen Chartreuse ist es so, dass es keine Alternative gibt. Habt ihr keinen Chartreuse green in eurer Bar, könnt ihr keinen Last Word machen. Der Kauf der Flasche lohnt sich nicht nur für diesen Drink, auch im Chartreuse Swizzle ist der Chartreuse green unersetzbar.

Beim Maraschino ist häufig von Luxardo die Rede. Hier gibt es dennoch ähnliche Produkte, wie zum Beispiel die Qualität von Schladerer. Maraschino, egal von welcher Marke, ist ein must have Likör in jeder Home-Bar. Er ist Teil von einer Menge klassischer Cocktail-Rezepten. Wie zum Beispiel Brandy Crusta, Aviation oder Martinez.

Last Word Cocktail
f

Das Rezept für den Last Word Cocktail

20 ml Gin
20 ml Chartreuse green
20 ml Maraschino
20 ml Limettensaft

Methode

Alle Zutaten auf Eis shaken und in eine Coupette doppelt abseihen.

Mit einer Limettenzeste und oder Kirsche garnieren.

Last Word Cocktail

Die Einkaufsliste

* gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links aus dem Amazon-Partnerprogramm. Wenn Ihr diese für Eure Bestellung verwendet, erhalte ich eine kleine Provision.

Noch mehr Durst? Folge dem Blog auf Facebook oder Instagram für neue Rezepte und mehr. Schreibt mir, wenn Ihr Fragen habt.

Mehr Gin Cocktails?

Hier geht’s zu den Rezepten:

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.