Clover Club Cocktail: Himbeere im Gin Sour Twist

Der Clover Club Cocktail – Ein Gin Sour mit Himbeere und einem Schuss trockenem Wermut. Ein cremiges Mundgefühl und ein beeriges Bouquet an Aromen zeichnen ihn aus. 

Clover Club Cocktail

Die Geschichte des Clover Club Cocktail

In den 1870er Jahren begann in Amerika das Gilded Age, das „vergoldete Zeitalter“. Diese wirtschaftliche Blütezeit war gekennzeichnet durch eine neue Klasse von ultrareichen. Dieses rasant wachsende Privatvermögen bei vielen Menschen hatte zufolge, dass sich daraus auch elitäre Clubs bildeten, die ausschliesslich aus Männern bestanden.

In dieser Zeit wurde in Philadelphia im Bellevue Stratford Hotel ebenfalls ein solcher elitärer Club gegründet. Aus diesem Club entstand mit der Zeit ein weiterer Club, der bald den Namen Clover Club erhielt. In jenen Club entwickelte sich der Clover Club Cocktail, der vorrangig von den Mitgliedern des Clubs genossen wurde. Wann und von wem der Clover Club Cocktail genau erfunden wurde, ist nicht bekannt.

Sein frühestes Erscheinen in einem Cocktailbuch als „The Clover Club Cocktail“ war 1910 in Raymond E. Sullivan’s „The Barkeeper’s Manual“. Ursprünglich bestand der Drink aus Gin, Zitronensaft, Kristallzucker, Himbeersirup und einem Eiweiß. Er wurde folgend durch das Waldorf-Astoria Hotel in New York populär und blieb auch während der Prohibition beliebt. Nach der Prohibition nahm seine Popularität ab, aber wie viele andere klassische Cocktails fand er ein neues Publikum, nachdem er in David Wondrichs Cocktailbuch „Imbibe“ vorgestellt wurde.

Clover Club Cocktail

Welcher Gin für den Clover Club Cocktail?

Wie bei allen klassischen Gin Cocktail Rezepten ist die Verwendung von einem London Dry Gin immer der sichere Weg. Meine Ergebnisse mit Sipsmith London Dry Gin, The Botanist Gin oder dem No. 3 Gin sind alle sehr gut. Wer mehr experimentieren möchte, sollte sich den Le Gin de Christian Drouin Carmina einmal genauer anschauen. Dieser bietet zwei Besonderheiten, die sofort für meine Aufmerskamkeit sorgten…

Die in Frankreich ansässige Destillerie von Christian Drouin ist nämlich für ihren hervorragenden Calvados bekannt. Calvados ist ein regionaltypischer gereifter Apfel-Brandy aus der Normandie. Das heißt wiederrum für den hauseigenen Gin, dass der Grundalkohol hier ebenfalls aus Apfelwein gewonnen wird. Dieser sogenannte Cidre wird aus 30 verschiedenen Mostapfelsorten von den Apfelplantagen von Drouin destilliert. Desweiteren sind in der specialedition „Carmina“ neben en Gin-typischen Botanicals auch Himbeeren und Johannisbeeren mitdestilliert. Diese verpassen dem Le Gin Carmina ein herb-fruchtiges Profil, welches sich in einem Clover Club Cocktail sehr gut integriert.

Clover Club Cocktail

Die Himbeere im Clover Club Cocktail

Es gibt verschiedene Varianten, wie wir natürliche Himbeer-Aromen in den Clover Club Cocktail bekommen. Eine davon ist, dass man 3 bis 5 Himberren vorab im Shaker gibt, „muddled“ und dann mit normalem Zuckerrohrsirup ergänzt. Das ist toll, gibt aber auch immer eine unglaubliche schweinerei im Shaker. Ausserdem wollen wir unseren leckeren Clover Club Cocktail auch ausserhalb der Himbeer-Saison genießen. Hier macht die Verwendung von hochwertigem Himbeer-Sirup Sinn.

Sirup selber machen ist möglich. Es gibt aber auch zwei Brands, die wirklich guten Himbeer-Sirup herstellen. Voelkel und Darbo sind zwar nicht die Preiswertesten, schmecken und sehen aber wie selbstgemacht aus.

Clover Club Cocktail

Ähnliches gilt übrigens für die Garnitur des Clover Club Cocktail. Standard sind hier drei frische Himbeeren auf einem Cocktailspieß, quer über das Glas gelegt. Meine Version bietet den Vorteil, dass man eben keine frischen Himbeeren verwenden muss. Gefriergetrocknete Himbeeren. Die halten bei luftdichter Lagerung ewig und lassen sich Problemlos auf dem Schaum des Drinks legen. Um das ganze noch mehr „Instagramable“ zu gestalten, gibt’s seitlich am Glas den Himbeer-Nebel. Der wird ebenfalls aus den gefrosteten Himbeeren gewonnen indem man sie durch den Multi-Zerkleinerer schickt.

f

Das Rezept für den Clover Club Cocktail

45 ml Gin
15 ml trockener Wermut
15 ml Zitronensaft
15 ml Himbeersirup
1 Eiweiß oder veganer Foamer

Methode

Alle Zutaten bis auf Eiweiß/veganer Foamer zuerst auf Eis shaken. Dann nochmal einen Dry Shake, also ohne Eis – aber dafür das Eiweiß oder den veganen Foamer hinzugeben. Double strain in eine Coupette oder Nick & Nora Glas.

Klassisch mit drei frischen Himbeeren garnieren. Oder wie in meinem Rezept mit einer gefriergetrockneten Himbeere und Himbeer-Dust.

Clover Club Cocktail

Musiktipp zum Drink
LVDS – 1925

Die Einkaufsliste

* gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links aus dem Amazon-Partnerprogramm. Wenn Ihr diese für Eure Bestellung verwendet, erhalte ich eine kleine Provision.

Noch mehr Durst? Folge dem Blog auf Facebook oder Instagram für neue Rezepte und mehr. Schreibt mir, wenn Ihr Fragen habt.

Mehr Classic Cocktails?

Hier geht’s zu den Rezepten:

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.