Kentucky Buck: Bourbon, Ingwer und Erdbeere im Highball

Der Kentucky Buck ist eine Abwandlung des klassischen Whiskey Buck-Cocktails und kombiniert Erdbeeren mit Bourbon, Zitrus, Bitters und Ingwersirup zu einem Cocktail, der einfach zuzubereiten ist.

Kentucky Buck

Die Story des Kentucky Buck

Barkeeper Erick Castro erfand diesen Drink um 2008 in der Bar „Bourbon & Branch“ in San Francisco. Populärer wurde der Kentucky Buck aber erst später als Castro bereits im „Polite Provisions“ in San Diego arbeitete. Dort machte der Drink auch auf anderen Barkarten seine Runde und wurde zumindest in der USA bekannter.

Im Internet kursieren zwei verschiedene Rezepte des Kentucky Buck. Eins mit Ginger Beer und eins mit Soda Wasser in Kombination mit Ingwer Sirup. Bucks werden eigentlich immer mit Ginger Beer aufgegossen. Auf direkter Nachfrage von mir bei Erick Castro erhielt ich die Antwort, dass beide Rezepte korrekt wären. Die Ginger Beer Version sei eher für die „Home-Bar“ gedacht, da es dort häufig am Ingwer-Sirup mangelte.

Kentucky Buck

Die Zutaten für den Kentucky Buck

Ich halte mich an die „Bar-Version“, da man in Deutschland Problemlos Ingwer-Sirup kaufen oder zur Not selber machen kann.

Bei Cocktails, die American Whiskey enthalten stellt sich doch häufig eine andere Frage: Bourbon oder Rye? Diese Diskussion dürften viele von Euch schon von Cocktail-Klassikern wie beim Old Fashioned oder dem Manhattan kennen. Beim Kentucky Buck nimmt man eigentlich einen Bourbon. Eigentlich. Und meine Headline ist eigentlich auch eine kleine Lüge. Denn meine Wahl für den Whiskey ist weder Bourbon noch Rye. Es ist eine Zwischenstufe, die aufgrund seiner Rezeptur weder Bourbon noch Rye Whiskey genannt werden darf…

Der Michter’s Sour Mash Whiskey. Der Michter’s Sour Mash Whiskey wird von der Michter’s Distillery in Kentucky hergestellt. Sour Mash“ ist nach dem Produktionsprozess benannt, den fast alle amerikanischen Brennereien bei der Herstellung ihres Whiskeys verwenden. Dabei wird ein Teil der bereits vergorenen Maische der frischen Maische zurückgeführt, um den Gärungsprozess zu starten. Wegen seiner Zusammensetzung aus verschiedenen Getreidesorten ist der Sour Mash weder als Bourbon noch als Rye deklariert. Keine der beiden Getreidesorten ist zu mindestens 51 % darin enthalten. Das heißt, die Maischerezeptur dieses Whiskeys muss aus mindestens drei verschiedenen Getreidesorten bestehen, vermutlich Mais, Roggen und Weizen.
Geschmacklich 
kennzeichnet sich der Michter’s Sour Mash durch seine milde Fruchtigkeit mit Aromen von Butter und Mandeln aus. Dazu kommen Noten von Zimt und Karamell. Ein toller American Whiskey und sehr empfehlenswert in der Kombination mit Ingwer und Erdbeere im Kentucky Buck.

Kentucky Buck

Die Bitters im Kentucky Buck

Die Wahl der richtigen Bitters ist relativ schnell zu beantworten. Im Originalrezept werden Angostura-Bitters verwendet. Der Allrounder unter den Bitters. Selbstverständlich könnt ihr hier auch experimentieren. Die von mir verwendeten Fee Brothers Whiskey Barrel-Aged Bitters zum Beispiel sind schön spicy, supporten den Ingwer und bietet einen schönen Gegenspieler zu den Erdbeeren. Außerdem sind sie ebenfalls im Whiskeyfass gelagert. Das passt hervorragend.

f

Rezept für den Kentucky Buck

60 ml Bourbon Whiskey
22 ml Zitronensaft
22 ml Ingwer Sirup
2 Dash Angostura Bitters
2-3 Erdbeeren
30 ml Sodawasser

Methode

Die Erdbeeren als erstes im Shaker mit dem Saft und Sirup muddeln. Danach alle Zutaten bis auf das Soda Water auf Eis shaken. Doppelt in ein Collins- oder Highball-Glas auf Eis abseihen. Anschließend mit Soda Water auffüllen.

Garnitur: Erdbeere.

Kentucky Buck

* gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links aus dem Amazon-Partnerprogramm. Wenn Ihr diese für Eure Bestellung verwendet, erhalte ich eine kleine Provision.

Mehr Whiskey Cocktails?

Hier geht’s zu den Rezepten:

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.